Sachbericht zur Sanierung des Patronatsanbaus in 18320 Pantlitz 2004

Elmar Bodet, Stralsund, 10.01.05

Der Patronatsanbau wieder ansehnlich


Ein Fluchtweg führt aus dem oberen Raum über einen wieder errichteten Teil der einstigen Partonatsempore auf die Orgelempore. Die zugemauerten früheren Patronatsemporenzugange wurden geöffnet und mit einer verglasten Fluchttür und Festfenster geschlossen, wodurch sich die Belichtung von Kirche und OG-Aufenthaltsraum verbesserte. (Fotos S. 20)

Die Fenster in der Süd-Fassade wurden wie im ursprünglichen Zustand bleiverglast. Als Luftungsmöglichkeit wurden in die OG-Fenster Lüftungsflügel eingebaut- Auch die Schwitzwasserabläufe wurden erneuert. Das OG wurd zusätzlich über eine Dachfenster belichtet, das zugleich Dachausstieg auf das Pultdach ist. (Fotos S. 21 und 22)

Aus Gründen der günstigen Zugänglichkeit wurden an den drei sich über den Anbau erhebenden Stützpfeilern der Kirche die Abdeckungen mit Eiberschwanzziegeln erneuert und die schwerwiegendsten Fugenschaden des Mauerwerks ausgebessert. An dem im gleichen Bereich gelegenen westlichen Kirchenfenster wurden einige beschädigte Glasfelder erneuert. (Fotos S. 23)

Die Mauern und Giebelstaffein wurden wieder hergestellt. Dazu wurden lose Bauteile abgetragen und neu gemauert, die klaffenden Mauerwerksrisse verfüllt, schadhafte Ziegel, auch Formziegel ausgetauscht und das Fugennetz ausgebessert, auch am Sockel aus vorgeblendeten Granitplatten. (Fotos S. 24 bis 26)

Der Innenausbau des Daches erfolgte mit Wärmedammung und doppelter Gipskartonbeplankung. Die Treppe erhielt ein Geländer, das Treppenloch eine Brüstung. Die Treppe und die Bodenflächen der Durchlasse zur Kirche erhielten Fliesenbeläge. (Fotos S. 27 bis 29)

Im EG und OG wurden alle Mauerflächen innen verputzt und die Fußböden nach Sperrung und Dämmung mit Elektroheizungen ausgestattet, die in Asphaltestrichen eingegossen sind. (Fotos Seite 13)

Der WC-Raum ist mit WC, Handwaschbecken, Lüfter und Frostwächter ausgestattet. Die Belüftung der Grundleitung und das Abluftrohr wurden in den Dachraum unter den Lüftungsfirst geleitet. (Fotos S. 30)

Der Elektrizitätsanschluss wurde aus der Kirche in den Hausanschlußraum gelegt Die Heizungen werden zonal über drei Thermostaten gesteuert.

Als Innentüren wurden drei Sperrtüren eingebaut. Die erhaltenen originalen Eingangstüren wurden nach Überarbeitung wieder eingebaut.

Die Fotos sind auf einzelne Seiten aufgeteilt, um die Ladezeiten erträglich zu halten. Bitte benutzen Sie die als Links ausgelegten Seitenverweise, um die Bilder ansehen zu können.

© Pfarramt Ahrenshagen 2005