Besuch in der Kirche


Links der Blick auf Altar und Kanzel, gesehen von der Empore. Der hohe Raum überrascht. Das Fenster in der Altarwand erinnert schmerzhaft an die bewegte Geschichte dieser Kirche. Wir wollen zum Schluß noch einmal auf diese Fenster zurückkommen.


Blick in Westrichtung

Der Blick zur Westwand, welche geradezu nach einem Orgelprospekt schreit. Da wir schon beim Schreien sind: Das ursprüngliche Gestühl ist bis auf wenige Bänke verloren. Die hier sichtbare Bestuhlung - wem ist die bloß eingefallen? - ist inzwischen durch umgesetzte originale Kirchenbänke ersetzt worden.
Früher gab es neben der heutigen Empore zwei weitere an der Südwand, die über die sog. Patronatsanbauten erreichbar waren. Die Emporen trugen reichen Wappenschmuck, der heute die Empore der Ahrenshäger Kirche ziert, hier aber durchaus entbehrlich ist. Seit 2005 gibt es wieder eine Südempore.

Bemalung

Reste der alten Dekoration sind erhalten und beleben die sonst noch sehr kahl wirkende Kirche.

Fund

Es gibt noch mehr (wieder) zu entdecken, wie eben hier eine Tafel, die an eine der beiden Familien erinnert, die die Kirche haben erbauen lassen.

Spiel

Gelegentlich heißt nicht immer.
Volles Haus gibt es beim alljährlichen Pantlitzer Burgwallsingen, Mitte Juni, und natürlich zu den hohen Festtagen.
Ein Blick auf das Osterspiel am Ostermontag 2000.

Das Ostfenster

Abschiedsblick auf das geschundene Ostfenster. Die rein ornamentale Verglasung sollte sich doch ergänzen lassen. Was allerdings die Kosten angeht, stehen die Dinge schlechter. Vielleicht sind ja irgendwo ein paar Eurochen über, die sichtbar angelegt werden wollen!

tagungsraum

Eine ganz neue Errungenschaft, der kleine Tagungsraum in den wieder hergestellten Patronatsanbauten. Er hat Verbindung zur neu errichteten Südempore und wartet auf begeisterte Nutzer.

© Pfarramt Ahrenshagen, 2000/2005